Johannes Busdiecker/Jan Polacek in der Skulptur Galerie Osnabrück

Ausstellung vom 4. März bis 23. April 2022

Skulptur Galerie Osnabrück
Bierstraße 2, 49074 Osnabrück

Mo, Mi, Do, Fr 11–18 Uhr, Sa 10–16 Uhr und auf Anfrage
Die 24/7-Galerie: Jeden Tag und rund um die Uhr können die Ausstellungen auch von außen betrachtet werden.


Der seit langem bestehende Austausch mit dem Bildhauer Jan Polacek aus der Rhön veranlasste Johannes Busdiecker, ihn für eine gemeinsame Ausstellung in der Skulpturengalerie vorzuschlagen. Der Beitrag von seiner Seite wird sich auf eine durch den Maler Richard Oelze (»Die Erwartung«) inspirierte lebensgroße Figurengruppe aus seinem Ensemble beschränken. Die Figuren erinnern an Arbeiten des Amerikaners George Segal aus den 70er + 80er Jahren.

Jan Polaceks Arbeiten sind, stets der bildhauerischen Komposition verpflichtet, in einem Zwischenraum klassisch-kubischer Formen und zeitgenössischer Gestaltung verortet. Holz ist eines seiner bevorzugten Materialien, welches sich durch alle Perioden seiner bildhauerischen Arbeitsweisen zieht. Auch wenn triviale formale Objekte aus Bauschaum und Styropor in den letzten Jahren vermehrt erarbeitet wurden, z.B. im Konzept »coPOPmix« (2021), so sind weitere wichtige Arbeiten in Holz parallel dazu entstanden. Von kubisch geprägter Skulptur und Holzreliefs bis zu vermeintlich Einfachem, aus Verpackungen der Wegwerfgesellschaft verwendetem Material, strebt Polacek immer eine autonome Form an. In dieser Ausstellung zeigt er Holzskulpturen und Holzreliefs sowie aus Metall/Holz zusammengefügte, dem Material untergeordnete bildhauerische Objekte und aus Kunststoff gefertigte Humoresken der neuesten »coPOPmix«-Serie.

»Die aktuelle Situation des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine veranlasst mich, mein ursprüngliches Ausstellungskonzept zu verändern. Ich zeige in der Ausstellung Arbeiten aus meinem Fundus, die sich mit der Kriegsproblematik beschäftigen.«


© 2022 JAN POLACEK